[DHd-blog] Stellenausschreibung Universität Hamburg –

[德语国家数字人文协会DHd-blog网站消息]

Im Auftrag von Prof. Dr. Natalia Filatkina, Universität Hamburg

Die Universität Hamburg ist als Exzellenzuniversität eine der forschungsstärksten Universitäten Deutschlands. Mit ihrem Konzept der „Flagship University“ in der Metropolregion Hamburg pflegt sie innovative und kooperative Verbindungen zu wissenschaftlichen und außerwissenschaftlichen Partnern. Sie produziert für den Standort – aber auch national und international – die zukunftsgerichteten gesellschaftlichen Güter Bildung, Erkenntnis und Austausch von Wissen unter dem Leitziel der Nachhaltigkeit.

In der Fakultät für Geisteswissenschaften, Fachbereich Sprache, Literatur, Medien I (SLM I), Institut für Germanistik sind gemäß § 28 Abs. 1 HmbHG ab dem 01.04.2021 zwei Stellen als WISSENSCHAFTLICHE MITARBEITERIN BZW. WISSENSCHAFTLICHER MITARBEITER (w/m/d) EGR. 13 TV-L – befristet auf der Grundlage von § 2 Wissenschaftszeitvertragsgesetz für die Dauer von zunächst drei Jahren zu besetzen. Die wöchentliche Arbeitszeit entspricht 50% der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit.

Aufgaben:
Zu den Aufgaben einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin bzw. eines wissenschaftlichen Mitarbeiters gehören wissenschaftliche Dienstleistungen vorrangig in der Forschung und der Lehre. Es besteht Gelegenheit zur wissenschaftlichen Weiterbildung, insbesondere zur Anfertigung einer Dissertation; hierfür steht mindestens ein Drittel der jeweiligen Arbeitszeit zur Verfügung.

Aufgabengebiet:

Unterstützung der Professur für Linguistik des Deutschen mit dem Schwerpunkt digitale historische Sprachwissenschaft (Prof. Dr. Natalia Filatkina) in Forschung und LehreVorbereitung einer Promotion auf dem Gebiet der digitalen historischen Sprachwissenschaft des Deutschenuniversitäre Lehre im Umfang von 2 Lehrveranstaltungsstunden in allen Modulen des Instituts für GermanistikPublikationstätigkeit und Teilnahme an Tagungen

Einstellungsvoraussetzungen:
Abschluss eines den Aufgaben entsprechenden Hochschulstudiums. Erwartet werden ein überdurchschnittlich abgeschlossenes Masterstudium (oder Vergleichbares) im Bereich der germanistischen Linguistik, sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprachgeschichte (alle Sprachstufen), der Methoden der Digital Humanities und der (historischen) Korpuslinguistik, Erfahrungen mit der Arbeit mit historischen Originalquellen (Handschriften und Drucke) sowie die Bereitschaft zur eigenständigen Forschung in einem interdisziplinären Kontext. Darüberhinausgehende Erfahrungen mit XML (TEI), anwendungsorientierte Kenntnisse mathematisch-statistischer Verfahren und der Programmiersprache R sind wünschenswert.

Sobald die aktuelle Situation es zulässt, müssen die Inhaberin bzw. der Inhaber der Stelle während der Arbeitswoche an der Universität Hamburg präsent sein und sich an den Aktivitäten des Instituts für Germanistik bzw. relevanten interdisziplinären Veranstaltungen beteiligen.
Die FHH fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern. An der Universität Hamburg sind Männer in der Stellenkategorie der hier ausgeschriebenen Stelle, gemäß Auswertung nach den Vorgaben des Hamburgischen Gleichstellungsgesetzes (HmbGleiG), unterrepräsentiert. Wir fordern Männer daher ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Sie werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.
Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung im Bewerbungsverfahren vorrangig berücksichtigt.

Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Natalia Filatkina (natalia.filatkina@uni-hamburg.de). Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, tabellarischer Lebenslauf mit detaillierter Darlegung des wissenschaftlichen Werdegangs, Kopie(n) von Hochschulabschlusszeugnissen) in digitaler Form in einer einzigen PDF‐Datei bis zum 19.02.2021 an natalia.filatkina@uni-hamburg.de. Das Auswahlverfahren sieht zwei Stufen vor: Nach der Sichtung der schriftlichen Bewerbungen werden geeignete Kandidatinnen bzw. Kandidaten eingeladen, sich in einem Zoom-Gespräch persönlich vorzustellen.
Bitte beachten Sie, dass wir Bewerbungsunterlagen nicht zurücksenden können. Reichen Sie daher bitte keine Originale ein. Wir werden Ihre Unterlagen nach Beendigung des Verfahrens vernichten. Weitere Informationen zum Datenschutz bei Auswahlverfahren erhalten Sie hier.