[DHd-blog] RIDE-Preis für die beste Rezension zu „Tools & Environments“ (Bd. 11)

[德语国家数字人文协会DHd-blog网站消息]

Das Institut für Dokumentologie und Editorik (IDE) freut sich, den Gewinner des sechsten und damit letzten (s.u.) RIDE-Preises für die beste Rezension in „RIDE 11 – Tools and Environments of Digital Scholarly Editions“ bekannt zu geben (http://ride.i-d-e.de/issue-11/). Der Preis in Höhe von 250 Euro wird mit großzügiger Unterstützung der geisteswissenschaftlichen Fakultät der Universität Graz vergeben (mehr Informationen: http://ride.i-d-e.de/reviewers/ride-award-for-best-review/).

Die Jury der Preisvergabe, bestehend aus Anne Baillot (Le Mans Université), Ulrike Henny-Krahmer (Universität Würzburg), Frederike Neuber (Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften) und Gerlinde Schneider (Universität Graz) – verleiht den Preis diesmal an
Andreas Mertgens (Universität Köln) für sein Review von „ediarum. A toolbox for editors and developers“.*

Begründung:

The jury was particularly impressed by Mertgen’s review of ‘ediarum’ because it succeeds in combining a solid theoretical frame-setting that allows to embed technical aspects in a more general argument with concrete technical descriptions from the perspective of a software developer. In the review, the assessment of ‘ediarum’ is contextualized with a convincing overview of existing similar work environments and their position in the ongoing discussion about digital editions. The author has studied the software very thoroughly, as the detailed description of the installation process, the use and the functions of the software shows. It is also laudable that Mertgens seeks to evaluate the learning curve of the tool from both a developer and user perspective (even though the former perspective prevails throughout the review). Through its constructive criticism and evaluation of ‘ediarum’, it is expected that this review will become an important resource not only for the developers of the software, but also for edition projects that consider using ‘ediarum’.

* Das Review von Torsten Roeder wurde bei der Preisvergabe nicht berücksichtigt, da der Rezensent Mitglied im IDE ist.

Vorläufiger Abschluss der Vergabe von RIDE-Preisen

Mit dem sechsten RIDE-Preis wird die Vergabe dieser Ehrung vorerst eingestellt. Wir bedanken uns herzlich für die Unterstützung der Universität Graz, durch die das IDE seit 2017 insgesamt sechs Rezensionen bzw. deren Autorinnen und Autoren mit einem Preisgeld in Höhe von 250 Euro ehren konnte. Ein besonderer Dank gilt auch den externen Jurymitgliedern, die uns bei der Vergabe des Preises unterstüzt haben!