[DHd-blog] Professuren für Digital Humanities

[德语国家数字人文协会DHd-blog网站消息]

Die hier gebotene Tabelle ist die Fortführung der Dokumentation aus meinem Blogpost “Zur Professoralisierung der Digital Humanities”, den ich vom März 2016 bis Ende 2018 gepflegt hatte. Jener enthielt neben den seit 2008 ausgeschriebenen Stellen einige inhaltliche Kommentare sowie ein paar Visualisierungen. Der kommentierende Text, der sich ursprünglich auf die Situation bis März 2016 bezog, musste mit dem Fortschreiten der Zeit veralten und sein Bezug zu Tabelle und Visualisierungen immer fragwürdiger werden. Die Wege der beiden Zugänge, empirische Datensammlung und zeitgebundener Kommentar, werden deshalb getrennt. Hier ist die Datensammlung.

.JahrOrtStufeDenominationZuordnungErgebnis1032021Dortmund (FH)W2Digital HumanitiesFachbereich Designoffen1022021RegensburgW1Digital HumanitiesFakultät für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaftenoffen1012021Trier (Uni & ADW Mainz)W1* Digitale LexikografieFachbereich II: Sprach-, Literatur- und Medienwissenschaftenoffen1002021TrierW2Digitales Historisches Erbe – Digital Historical HeritageFachbereich III – Altertumswissenschaften, Geschichte, Politikwissenschaft, Kunstgeschichteoffen992021ErlangenW3Digital Humanities and Digital Social Studies (Open Topic; Computing Images & Objects in Cultural Heritage)Department Digital Humanities and Social Studies der Philosophischen Fakultätoffen982021ErlangenW3Digital Humanities and Digital Social Studies (Open Topic; Computing Text and Language)Department Digital Humanities and Social Studies der Philosophischen Fakultätoffen972021ErlangenW3 Digital Humanities and Digital Social Studies (Open Topic; Research-oriented Data and Knowledge Management)Department Digital Humanities and Social Studies der Philosophischen Fakultätoffen962021HagenW3Computational LinguisticsFakultät für Mathematik und Informatikoffen952021WürzburgW3Computational HumanitiesInstitut für Informatikoffen942021PassauW3Multilinguale ComputerlinguistikPhilosophische Fakultätoffen932021PaderbornW3Kulturen der Digitalität/Digital HumanitiesFakultät für Kulturwissenschaften/ Institut für Medienwissenschaftenoffen922021WürzburgW1 Digitale Musikphilologie und MusiktheorieInstitut für Musikforschungoffen912020MarburgW2*Digital HumanitiesInstitut für Medienwissenschaft (Fachbereich Germanistik und Kunstwissenschaften)offen902020BambergW3Grundlagen der SprachverarbeitungFakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatikoffen892020Gießen (THM & ADW Mainz)W2Anwendungsbezogene digitale Methodik in den Geistes- und SozialwissenschaftenFachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik (MNI)Kuczera882020ChemnitzW1*Digital HumanitiesInstitut für Germanistik und Kommunikationoffen872020Würzburg (Uni & ADW Mainz)W1Digital Humanities (für Vorderasiatische Archäologie und AltorientalistikInstitut für Altertumswissenschaftenoffen862020VechtaW2Digital HumanitiesFak. für Geistes- und Kulturwissenschaftenoffen85 [7]2020Potsdam (FH)W2*Digitale Archivierung und DigitalisierungFachbereich Informationswissenschaftenoffen842020Leipzig (HTWK)W2Data Lifecycle Management in Kultur- und WissenschaftseinrichtungenFakultät Informatik und Medienoffen832020MarburgW3Kunstgeschichte und Digital HumanitiesInstitut für Kunstgeschichteoffen822020Berlin (FU & BBAW)W1*Computerphilologie / Data Science der Sprachen der Alten WeltFU-Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften WE03 Altertumswissenschaftenoffen812020Berlin (FU)W2Digital Humanities
[LitWiss + Inf]  [6]Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaftenoffen802020Graz„Professur“Digital HumanitiesZentrum für Informationsmodellierungoffen792020HalleW1eHumanitiesInstitut für Informatikoffen782019HildesheimW1Digitale GeisteswissenschaftenInstitut für Informationswissenschaft und Sprachtechnologieoffen772019OldenburgW2 Wissensprozesse und digitale MedienInstitut für Geschichte in Kooperation mit dem Deutschen Schifffahrtsmuseum (DSM)offen762019MünchenW2*Digitale Kunstgeschichte / Digitale BildkulturenDepartment KunstwissenschaftenČučković Berger752019DarmstadtW3Humanities Data Science and MethodologyInstitut für Geschichteoffen742019ChemnitzW3Englische und Digitale SprachwissenschaftInstitut für Anglistik/AmerikanistikSanchez-Stockhammer732019BielefeldW2/3ComputerlinguistikFakultät für Linguistik und LiteraturwissenschaftZarrieß722019KölnW2Digital Humanities – Sprachliche InformationsverarbeitungInstitut für Digital Humanitiesoffen712019BielefeldW1/W2Digitale LinguistikFakultät für Linguistik und LiteraturwissenschaftBuschmeier702019BielefeldW2*Digital Humanities – Geschichte des MittelaltersAbteilung GeschichtswissenschaftSchwandt692019KlagenfurtA1*Computerlinguistik mit Schwerpunkt Digital HumanitiesDigital Age Research CenterWiegand682019BambergW2Digitale GeschichtswissenschaftenFakultät Geistes- und KulturwissenschaftenScheltjens[5]2019MünsterW2*Digital Humanities in den Geschichts- und KulturwissenschaftenHistorisches SeminarHiltmann672019StuttgartW1ComputerlinguistikFakultät für Informatik, Elektrotechnik und Informationstechnik, Institut für Maschinelle SprachverarbeitungSilberer662019BernAss. Prof. (TT)Digital HumanitiesPhilosophisch-historische Fakultät; Walter Benjamin KollegHodel652018MagdeburgW2Forschungsinfrastrukturen für die Digital HumanitiesFakultät für Informatik (mit Georg-Eckert-Institut Braunschweig)de Luca642018GiessenW2Digitale GeschichteFachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften; gemeinsame Berufung mit Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung–632018WienA1Digitale TextwissenschaftenPhilologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät und Fakultät für InformatikRoth622018Berlin (FU)W1*Computerphilologie / Data Science der Sprachen der Alten WeltInstitut für Altertumswissenschaften–612018Rostock (Uni & BBAW)W1*Digital HumanitiesPhilosophische Fakultätoffen602018Berlin (HU)W2 (W3)Digital HistoryInstitut für GeschichtswissenschaftenHiltmann592018Chemnitz (TU)W1*Digital HumanitiesInstitut für Germanistik und Kommunikation– (# 88)582018Berlin (TU)W1*Digitale Provenienzforschung / Digital ProvenanceInstitut für Kunstwissenschaft und Historische UrbanistikHopp572018GöttingenW2Digitale Bild- und ObjektwissenschaftInstitut für Digital HumanitiesLangner562018Köln (TH)W2°*Open Access und Management Digitaler RessourcenFakultät für Informations- und KommunikationswissenschaftenArning552017TrierW2ComputerlinguistikFachbereich Sprach-, Literatur- und MedienwissenschaftenRettinger542017DarmstadtW2Digital Philology – Neuere deutsche LiteraturwissenschaftInstitut für Sprach- und LiteraturwissenschaftGius532017JenaW1Digital Humanities mit Schwerpunkt Bild- und ObjektdatenPhilosophische FakultätMünster522017JenaW1Digital Humanities mit Schwerpunkt Maschinelles Lernen und SprachtechnologieFakultät für Mathematik und InformatikZarrieß512017GöttingenW3Digital Humanities und Deutsche Literatur […]Philosophische FakultätWesche (Weitin abgelehnt)502017KielW2ArchäoinformatikInstitut für InformatikRenz
(Brughmans abgelehnt)492017GrazLaufbahn-professur* [2]Digital Humanities mit Schwerpunkt MuseologieZentrum für Informationsmodellierung / ACDHZuanni482017Erlangen-
NürnbergW3Korpus- und Computerlinguistik [1]Department Germanistik und KomparatistikEvert [3]472017Erlangen-
NürnbergW1*Digital Humanities mit Schwerpunkt KunstgeschichteInstitut für KunstgeschichteBell462017PotsdamW3Foundations of Computational LinguisticsHumanwissenschaftliche FakultätSchlangen452016LeipzigW1Computational HumanitiesInstitut für InformatikBurghardt442016GießenW1Digitale und visuelle Geschichte mit einem Schwerpunkt OstmitteleuropaFachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften–432016WuppertalW3Digital Humanities (Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung)Historisches SeminarSahle422016BambergW3W3-Professur für Digitale Denkmaltechnologien/Digital Technologies in Heritage ConservationInstitut für Archäologische Wissenschaften, Denkmalwissenschaften und KunstgeschichteHess412016HalleW1eHumanitiesInstitut für InformatikHall402016StuttgartW3Digitale PhonetikInstitut für Maschinelle SprachverarbeitungThang Vu392016AachenW3Methodology and Theory of Computer-based Humanities and Social SciencesCenter of Interdisciplinary Science and Technology StudiesStrohmaier382016PaderbornW3Digitale KulturwissenschaftenFakultät für KulturwissenschaftenGeierhos372016BambergW1*Informationsverarbeitung in der GeoarchäologieInstitut für Archäologie, Denkmalkunde und KunstgeschichteSonnemann362016TrierW3Digital HumanitiesFach Computerlinguistik / Digital HumanitiesSchöch352016Potsdam (FH)W2*°Digital HumanitiesFachbereich […] InformationswissenschaftenStäcker342015Mainz (FH & ADW Mainz)W2*Digital HumanitiesFachbereich Technik, GeoinformatikSchrade332015WienA1Digital HumanitiesHistorisch-kulturwissenschaftliche FakultätAndrews322015PaderbornW2Musicology/Digital Music Edition/Digital HumanitiesInstitute for MusicologyMünzmay312015GrazA1*Digital HumanitiesZentrum für InformationsmodellierungVogeler302015DarmstadtW3German Linguistics – Corpus and Computational LinguisticsInstitute of Linguistics and Literary StudiesMüller292015DarmstadtW2Modern German Literature – Digital Literary StudiesInstitute of Linguistics and Literary StudiesWeitin282015LeipzigW1*Text MiningInstitut für InformatikPotthast272015KölnW2Digital Humanities / Sprachliche Informationsverarbeitung (Computerlinguistik)Institut für Digital HumanitiesWitt262015KölnW2Digital Humanities / Historisch-Kulturwissenschaftliche InformationsverarbeitungInstitut für Digital HumanitiesEide252014StuttgartW1*ComputerlinguistikInstitut für Maschinelle SprachverarbeitungThang Vu242014StuttgartW3Digital HumanitiesInstitut für LiteraturwissenschaftViehhauser232014GöttingenW3Digital HumanitiesFakultät für Mathematik und InformatikSporleder222014BaselopenDigital HumanitiesPhilosophische Fakultät, DHLabLauer212014LeipzigW1*Computational PhilologyFakultät für Mathematik und Informatik–202013HeidelbergW3ComputerlinguistikInstitut für ComputerlinguistikMarkert192013KölnW1*Digital HumanitiesCologne Center for eHumanitiesMathiak182013KölnW2ArchäoinformatikArchäologisches InstitutPaliou172013DarmstadtW3Linguistics with a focus on corpus and computational linguisticsInstitute of Linguistics and Literary Studies–162013DarmstadtW2Literary Studies and Cultural Studies with a focus on Digital Literary Studies / Digital Cultural StudiesInstitute of Linguistics and Literary Studies–152012LeipzigW3Digital HumanitiesFakultät für Mathematik und InformatikCrane142012BernAssProf*Digital HumanitiesPhilosophisch-Historische FakultätAndrews132012PassauW3Digital HumanitiesPhilosophische FakultätRehbein122012LuxemburgopenDigital HistoryFaculty of Language and Literature, Laboratoire d’HistoireFickers112012GöttingenW1*[4]Klassische Archäologie und ihre digitale MethodikArchäologisches InstitutLangner102011FrankfurtW1*Angewandte ComputerlinguistikInstitut für InformatikChiarcos92011TrierW2Digital HumanitiesFachbereich Sprach-, Literatur- und MedienwissenschaftenSporleder82010DarmstadtW1*Language TechnologiesFachbereich InformatikBiemann72010LeipzigW3Computational HumanitiesFakultät für Mathematik und Informatik–62009BambergW1Informationsverarbeitung in der Geoarchäologie (IVGA)Institut für Archäologie, Denkmalkunde und KunstgeschichteLambers52009DarmstadtW3Germanistische Computerphilologie bzw. Humanities ComputingInstitut für Sprach- und LiteraturwissenschaftRapp42009BielefeldW2Computational LinguisticsFaculty of Linguistics and Literary StudiesSchlangen32008FrankfurtW2Text Technology & Computational LinguisticsMehler22008WürzburgW3ComputerphilologieInstitut für deutsche PhilologieJannidis12008Berlin (FU)W1ArchäoinformatikInstitut für klassische ArchäologiePolla

Zum Verständnis. Das Jahr meint die Bewerbungsfrist der Ausschreibung. Die Zuordnung bezieht sich in der Regel auf den Ausschreibungstext. Die Zuordnung ist in den Ausschreibungen manchmal offen und wird dann erst bei Besetzung konkretisiert. Das * an der Stufe bedeutet „befristet“, das ° bedeutet „nebenberufliche Professur“. Ein Strich bei Ergebnis bezeichnet ein abgebrochenes, ergebnisloses Verfahren. Grauer Hintergrund: die Stelle ist wieder verlassen worden.

Auswahl. Die Auswahl der Ausschreibungen folgt meinem Konzept eines drei-Sphären-Modells. Die DH bestehen danach (1.) aus DH als einer eigenständigen Disziplin und (2.) aus DH als Summe spezialisierter Teilbereiche  – dabei wären die digital transformierten traditionellen Disziplinen alle unter dem Dach einer breiten DH versammelt: Computerlinguistik, Computerphilologie, Archäoinformatik, Digital History usw. usf. Die dritte Sphäre betrifft die Anwendung von DH in den bestehenden Fächern. Sie führt aber in der Regel  nicht zu expliziten Denominationen und taucht deshalb hier auch nicht auf: Eine „Professur für Geschichte | Literaturwissenschaft | Archäologie mit besonderer Berücksichtigung digitaler Verfahren“ würde nicht aufgenommen, weil sie nicht zur Profilierung und Institutionalisierung der Digital Humanities als eigenständigem Forschungsgebiet beiträgt. Grundsätzlich lautet das definitorische Kriterium: „Würde sich ein/e einschlägige/r DH-Forscher/in sinnvollerweise und mit Aussicht auf Erfolg auf diese Stelle bewerben?“. Ganz unberücksichtigt bleibt die tatsächliche Besetzung einer Stelle. Ob Stelleninhaber/innen anschließend DH oder keine DH betreiben müsste gesondert betrachtet werden (s.u.).

Vollständigkeit. Falls etwas fehlen sollte, bitte ich um Hinweise. Verschiedene Ausschreibungen habe ich bewusst nicht aufgenommen, wenn sie mir z.B. von ihrem Selbstverständnis her weder zu den Digital Humanities im engeren noch im weiteren Sinne zu gehören schienen. Das betrifft z.B. einige Ausschreibungen in den Informations- oder Bibliothekswissenschaften.

Quellen. Wo möglich sind Links zu den Ausschreibungen hinterlegt. News und Ausschreibungen auf Universitätswebseiten gehören allerdings zu den besonders fragilen digitalen Objekten. Ich würde mir wünschen, dass mehr KollegInnen ihre Institutionen darauf hinweisen, dass Archivierung / dauerhafte Vorhaltung und stabile Adressierung in diesem Bereich wünschenswert und nicht schwer einzurichten sind.

Aussagekraft. Die gegebenen Informationen zu den einzelnen Ausschreibungen sind nicht gut vergleichbar. Hinter jeder Ausschreibung steckt eine eigene Geschichte und weitere Rahmenparameter. Will man nicht nach „Ausschreibungen in Digital Humanities“ fragen, sondern nach tatsächlichen „DH-Professuren“, dann müsste man noch weitere Entwicklungstendenzen berücksichtigen. Erstens können sich Lehrstühle ohne DH Denomination zu de facto DH-Lehrstühlen entwickeln. Zweitens können Lehrstühle, die noch mit einem Hinweis auf DH ausgeschrieben waren in der Praxis ohne einen solchen Bezug ausgefüllt werden. Und drittens gibt es auch außerplanmäßige DH-Professuren, die bei einer Liste der Ausschreibungen nicht auftauchen.

Zur zeitlichen Entwicklung:

14131211109876543212008200920102011201220132014201520162017201820192020

[Bemerkung: Stand der Grafik 31.12.2020, bei 91 Einträgen]

Fachliche Ausrichtung. Ausschreibungen können die „DH insgesamt“ betreffen oder mehr oder weniger explizit eine spezialisiertere Ausrichtung meinen. Trennlinien sind schwer zu ziehen, wenn die Denomination z.B. „Digital Humanities“ lautet, die Ansiedlung an einem Institut oder der Beschreibungstext der Stelle eine speziellere Fachausrichtung offenbaren.

[Stand der Grafik 31.12.2018, bei 65 Ausschreibungen]

Explizit  nicht in der Liste aufgenommen sind Ausschreibungen „X mit besonderer Berücksichtigung der DH“. Beispiele dazu wären

„W2-Professur für Historische Bildungsforschung mit dem Schwerpunkt Digital Humanities“ (HU-Stellenportal) an der Humboldt-Uni Berlin vom Juni 2021.„Professur (W1) mit Tenure Track nach (W2) für Neuere deutsche Literaturwissenschaft mit dem Schwerpunkt Literaturtheorie/ Digital Humanities“ (ZEIT-Jobmarkt) an der Universität Bielefeld vom 8.8.2019.Nachfolge Elisabeth Burr als „W3-Professur Romanische Sprachwissenschaft mit den Schwerpunkten Französistik und Italianistik„, Universität Leipzig vom 25.10.2018. Dazu heißt es: „erwünscht ist eine Verankerung in den Digital Humanities“.„Tenure-Track-Professur (W1 mit Tenure Track W2) für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft mit dem Schwerpunkt Digital Humanities für Schriftartefakte“ (ZEIT-Jobmarkt), Universität Hamburg vom 18.1.2018„Professur (W2) auf Zeit (6 Jahre/tenure track) für Historische Grundwissenschaften unter besonderer Berücksichtigung der Digital Humanities“ an der LMU München, veröffentlicht am 9.11.2017 (H-Soz&Kult).

Die Abgrenzung ist in alle möglichen Richtungen schwierig; ein Grenzfall, den ich hier nicht aufgenommen habe, ist auch die W2-Professur „Sprachtechnologie“ an der Universität Hamburg (schließlich besetzt mit Chris Biemann). Einerseits ist die Sprachtechnologie oft im Bereich der Digital Humanities und sehr nahe an Computerlinguistik. Andererseits ist diese Stelle an der Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften angesiedelt (was allerdings auch für andere DH-Professuren gilt) und soll in der Forschung auf Anwendungsentwicklung und in der Lehre auf die Studiengänge in Informatik ausgerichtet sein. Nicht aufgenommen ist auch die 2018 ausgeschriebene Professur für „Virtual Humanities“ (W2->W3) an der Universität Bochum, da es sich hier eher um Medienwissenschaft ohne klaren DH-Bezug zu handeln scheint. Grundsätzlich problematisch sind auch „open topic“-Ausschreibungen, bei denen nicht ausgeschlossen werden kann, dass sie als „Digital Humanities“ besetzt werden könnten. Ein Beispiel hierfür sind die „Four Open Topic Associate Professorships W2 with Tenure Track“ an der Universität Potsdam vom Juli 2018 – bei denen zwei in den „Geisteswissenschaften“ angesiedelt waren oder die sechs „Open Topic W3-Professuren im Themenfeld Digital Humanities und Digital Social Studies„, von denen zwei sicher und eine vielleicht den DH zuzuordnen waren (siehe oben, #97-#99).

Aus systematischen Gründen nicht aufgenommen werden auch nicht-DH-Professuren, die dann von Menschen besetzt werden, die von sich explizit behaupten DH zu machen und auch entsprechend sichtbar werden. Ein Beispiel hierfür wäre die von Björn Ommer besetzte Professur für „Computer Vision“ an der Universität Heidelberg.

Fußnoten

[1] Diese Ausschreibung ist historiografisch sehr schwer zu fassen. Sie ist – soweit mir bekannt – nur an der FAU selbst und auf http://www.duz-wissenschaftskarriere.de veröffentlicht worden. In beiden Fällen auf dynamischen Seiten, die erfahrungsgemäß nicht lange abrufbar bleiben und die auch vom Internet Archive nicht gut archiviert werden können. Als Fallback füge ich deshalb hier einen screenshot ein.

Ausschreibung W3 Korpuslinguistik FAU 2017

[2] Laufbahnprofessur: „Die Besetzung erfolgt zunächst befristet auf 6 Jahre als Assistenzprofessor/in mit Qualifizierungsvereinbarung. Karriereziel ist die Überleitung in ein Arbeitsverhältnis auf unbestimmte Zeit als Assoziierte/r Professor/in“[3] Gerne würde man die Geschichte (hier: Empfang der Ernennungsurkunde) systematischer auch visuell dokumentieren:

Von https://twitter.com/schtepf/status/992472472598536192

[4] Die Stelle konnte nicht als W1 besetzt werden, ist 2012 als W2 neu ausgeschrieben worden und 2013-2018 befristet besetzt worden.[5] Die Stelle ist nicht das Ergebnis eines Ausschreibungsverfahrens gewesen, sondern im Rahmen der Mitteleinwerbung (Dilthey-Professur plus X) auf einer W1-Stelle entstanden. Deshalb hier keine fortlaufende Nummer.[6] Normalerweise steht im Feld „Denomination“ strikt der Titel der Ausschreibung. Hier wird im Ausschreibungstext aber klar spezifiziert, dass es um „Literaturwissenschaft und Informatik“ geht. Wenn ich das hier nicht notiere, vergesse ich diese spezielle Ausrichtung später bei der Aktualisierung des Kreisdiagramms.[7] Man kann unterschiedlicher Meinung sein, ob die Informationswissenschaften zu den Geisteswissenschaften gehören oder nicht. Eine Twitterumfrage, ob die Professur den DH zuzurechnen sei, ist bei 49 Voten zu 63,3% mit „ja“ beantwortet worden. Ich folge diesem Votum. Für mich wäre auch diese Überlegung wichtig: Kommen ausgebildete DH-Fachleute mit einem geisteswissenschaftlichen oder Informatik-Background hier für eine Berufung in Betracht? Mein Eindruck von außen: ja.