[DHd-blog] International Summer School zu digitalen Annotationsmethoden und -instrumenten

[德语国家数字人文协会DHd-blog网站消息]

Vom 09.-12.10.2018 richtet die Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz  innerhalb des Studiengangs ›Digitale Methodik in den Geistes- und Kulturwissenschaften‹ wieder eine internationale Sommerschule im Bereich der Digital Humanities aus. Die Veranstaltung erfolgt in Kooperation mit dem ›Mainzer Zentrum für Digitalität in den Geistes- und Kulturwissenschaften‹ (mainzed). Neben den Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus dem Masterstudiengang werden auch 15 Plätze für externe Bewerberinnen und Bewerber vergeben.

Veranstaltungswebsite mit Programm https://iss.adwmainz.net/2018

Thema

Schwerpunkt der diesjährigen Veranstaltung sind digitale Annotationsmethoden und -instrumente. Annotationen, also ›Anmerkungen‹ oder ›Hinzufügungen‹ von erläuternden Elementen zum eigentlichen Gegenstand werden zu recht als bedeutende Kulturtechnik bezeichnet. In den Geistes- und Kulturwissenschaften spielen Annotationsmethoden im Bereich der Text- und Bildkritik schon seit Jahrhunderten eine wichtige Rolle. Der Digitale Wandel in Wissenschaft und Gesellschaft hat in den vergangenen Jahrzehnten zahlreiche neue Annotationstechniken hervorgebracht, auch weit über die hermeneutischen Wissenschaften hinaus. Sei es die Informatik (Annotation von Programmcode), die Linguistik (Annotation von Sprachkorpora) oder auch Bereiche wie die sozialen Medien (Tagging) – digitale Annotationsformen sind allgegenwärtig. Neben einer Einführung in Techniken und Werkzeuge für das kollaborative, webbasierte Arbeiten (bspw. mit Markdown, Git und GitLab) stehen die Annotation von Texten und Bildern mit Markup-Sprachen, die webbasierte Transkription und Annotation historischer Quellen, die Annotation von Forschungsgegenständen aus der Musikwissenschaft und die Modellierung und Annotation raum-zeitlicher Bezüge im Zentrum der Summer School. Auch neue Annotationsmethoden wie beispielsweise das vernetzte Annotieren von Forschungsgegenständen mittels Graphentechnologien wird Thema sein.

Organisatorisches

Die Veranstaltung wird nach dem European Credit Transfer System (ECTS) kreditiert und richtet sich an Interessierte im In­ und Ausland, die mindestens über einen Bachelor­Abschluss in den Geistes­ und Kulturwissenschaften oder der Informatik bzw. den Informationswissenschaften verfügen. Verkehrssprachen sind Deutsch und Englisch. Die Teilnehmerzahl ist auf 40 Personen beschränkt. Hiervon sind 25 Plätze zunächst für die Erstsemester des Mainzer Masterstudiengangs reserviert. 15 Plätze werden im Rahmen der Ausschreibung frei vergeben. Eine Nachrückerliste stellt sicher, dass alle Plätze vergeben werden können.

Kosten

Es wird kein Teilnahmebetrag erhoben.

Bewerbung

Interessierte können ihre Bewerbung in elektronischer Form (Motivationsschreiben und kurzer Lebenslauf als PDF) bis zum 07. September 2018 an folgende E-Mail Adresse richten: ISS_mz@uni-­mainz.de