[DHd-blog] Bitte um Feedback: Editierbares Open-Source-Spiel für Bildung und Forschung in den Digital Humanities

[德语国家数字人文协会DHd-blog网站消息]

via Hans Diemer

Computerspiele können so viel mehr als reine Unterhaltung sein. Sie können geisteswissenschaftliche Disziplinen digital unterstützen und neue Forschungsfragen aufwerfen, indem sie Forschung und Lehre durch Spielregeln, die auf wissenschaftlichen Daten beruhen, auf einmalige Art erfahrbar machen.

DAASI International, in der deutschsprachigen DH-Community vor allem als Entwickler von digitalen Forschungsinfrastrukturen bekannt (u. a. bei DARIAH-DE, AARC), plant die Entwicklung eines solchen Spieles für die Digital Humanities. Das Projekt dient mehreren Zwecken:

Es soll neue und innovative Wege schaffen, Forschungsergebnisse auf anschauliche und erlebbare Weise zu teilen.Es soll allgemeines Interesse für die Digital Humanities wecken, indem es Studenten sowie Schüler der Sekundarstufe II anspricht und ihnen beim Lernen hilft.Da die Entwicklung eines Prototypen über Crowdfunding finanziert werden soll, wird erprobt, ob sich dieses Finanzierungsmodell allgemein für DH-Projekte eignet.

Dafür ist DAASI International auf Ihr Feedback als Forscher*in, Lehrkraft und/oder begeisterte*r Videospieler*in angewiesen, um die Entwicklung auf praxisbezogene Bedürfnisse auszurichten und das Projekt zu Erfolg zu führen.

Das Spiel ist von der Civilization-Spielreihe inspiriert, ist ein nicht-kommerzielles Open-Source-Projekt und wird einen umfangreichen Editor anbieten. Forscher können mit diesem ihre Forschungsdaten teilen und durch sie komplexe, realitätsnahe und wissenschaftlich aktuelle Spielregeln erschaffen. Lehrkräfte und Lernende wiederum können diese Regeln im Detail aktivieren oder deaktivieren und somit die Komplexität sowie den Lernfokus nach Belieben variieren. Realitätsgetreue Szenarien sollen ebenso erstellt werden können wie auf Lehr- und Studienpläne zugeschnittene Regelsysteme.

Beispiel-Abbildungen aus dem Open-Source-Spiel FreeCiv, welches simple kausale Entwicklungsbäume sowie eine stark vereinfachte geographische Repräsentation bietet. Das geplante Spiel soll weitaus komplexer und ansprechender gestaltet werden

Bei der Entwicklung wird DAASI International mit Archimedes Digital kooperieren, einem amerikanischen Entwickler im Bereich der DH, der durch seine Erfahrungen mit Archive-as-a-Service-Lösungen und Augmented-Reality-Simulationen prädestiniert für die Umsetzung eines solchen Spieles ist. Durch Crowdfunding soll ein erster spielbarer Prototyp entstehen, der dann auf Open-Source-Basis von einer hoffentlich regen Community stetig weiterentwickelt wird.

DAASI International bittet Sie dafür um Feedback, vor allem zu folgenden Fragen:

Welche Erwartungen würden Sie als Forscher*in / Pädagog*in / Student*in / Spieler*in an ein solches Spiel stellen?Welche Features würden Sie sich wünschen?Welcher Zweck wäre für Sie wichtiger: die Darstellung von Forschungsergebnissen, das systematische Beantworten von Forschungsfragen oder das Zusammenstellen von Lehrplan-spezifischen Kampagnen?Welche Forschungsfragen würden Sie als Forscher*in mit einem solchen Spiel gerne beantworten?Welche Crowdfunding-Belohnungen („Rewards“) würden Sie motivieren, bei der Finanzierung und Entwicklung des Spiels mitzuwirken?

Konkretere Details zur Spielidee finden Sie auf dem Blog von DAASI International unter https://daasi.de/de/2018/07/29/bitte-um-feedback-editierbares-open-source-spiel-fuer-bildung-und-forschung-in-den-digital-humanities/.

Der Tübinger Entwickler ist dankbar für jegliche Wünsche, Anregungen und Fragen. Mit Ihrer Mitwirkung entsteht möglicherweise ein großes Community-Projekt, das den Digital Humanities eine breitere Aufmerksamkeit zukommen lässt und neue Wege in der Forschung und Bildung bestreitet.