[DHd-blog] RIDE-Preis für die beste Rezension in Band 7

[德语国家数字人文协会DHd-blog网站消息]

Das Institut für Dokumentologie und Editorik freut sich, die Gewinnerin des zweiten RIDE-Preises für die beste Rezension in „RIDE 7 – Digital Scholarly Editions“ bekannt zu geben (http://ride.i-d-e.de/issue-7/). Der Preis in Höhe von 250 Euro wird mit großzügiger Unterstützung der geisteswissenschaftlichen Fakultät der Universität Graz vergeben (mehr Informationen: http://ride.i-d-e.de/reviewers/ride-award-for-best-review/).

Die Jury der Preisvergabe, bestehend aus Dirk Van Hulle (Universität Antwerpen), Martina Scholger (Universität Graz), Ulrike Henny-Krahmer (Universität Würzburg) und Georg Vogeler (Universität Graz), verleiht den Preis an Tessa Gengnagel (a.r.t.e.s. Graduate School for the Humanities, Köln) für ihre Rezension „The ‘Beta Dilemma’ – A Review of the Faust Edition“ (https://ride.i-d-e.de/issue-7/faustedition/).

Begründung:

„In her detailed discussion of the Faust-Edition, Tessa Gengnagel surpasses the level of the local review and draws attention to a broader theme (the ‘beta dilemma’ between an edition’s updatability and its aspiration for authority) that is becoming a pressing issue in digital scholarly editing in general. Gengnagel’s thorough knowledge of the technical and the methodological aspects of digital editing coupled with her clear and focussed style make for an entertaining and instructive reading that should arouse not only the interest of the editors of the Faust-Edition, but of anyone grappling with the ‘beta dilemma’.“

Wir wünschen der Gewinnerin viel Vergnügen mit dem Preis und freuen uns auf weitere spannende Rezensionen digitaler Ressourcen in den nächsten RIDE-Ausgaben.

Seitens des IDEs geht außerdem besonderer Dank an das externe Jurymitglied Dirk van Hulle für die gute Zusammenarbeit bei der Auswahl der Preisträgerin.