[DHd-blog] IT-Spezialisten (m/w) mit Schwerpunkt Geisteswissenschaften (Digital Humanities)

[德语国家数字人文协会DHd-blog网站消息]

via Amelie Sagasser, Hochschule für jüdische Studien Heidelberg

An der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg, einer staatlich anerkannten, vom Zentralrat der Juden in Deutschland getragenen und von Bund und Land finanzierten Hochschule, ist möglichst zum 1. Januar 2017 für das Forschungsprojekt „Die Neue Gallia-Germania-Judaica“ die Stelle eines

IT-Spezialisten (m/w) mit Schwerpunkt Geisteswissenschaften (Digital Humanities)

(Teilzeitstelle 75%)

befristet für die Dauer von 3 Jahren zu besetzen.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

Die Unterstützung bei der Konzeption, die Entwicklung, Programmierung und die anschließende Pflege und Weiterentwicklung einer als Langzeitprojekt angelegten Datenbank für das online Ortslexikon Die Neue Gallia-Germania Judaica, sowie die Unterstützung und Beratung der Wissenschaftler/innen des Projektes bei der Eingabe der Daten und Teilaufgaben der Projektverwaltung.

Dienstort ist Heidelberg.

Ihr Profil:

vertiefte IT- bzw. FachkenntnisseProgrammierkenntnisse und -Praxis (verlangt wird die selbständige Anfertigung von Programmen oder Programmbausteinen für Programmiervorgaben einfachen Schwierigkeitsgrades, sowie die die Änderung, Pflege, Übernahme und ggf. Anpassung entsprechender Programme oder Programmbausteine). Erfahrung mit verteilten Datenhaltungssystemen sind erwünschtGute Kenntnisse im Bereich der Digital Humanities oder vergleichbarer Fachrichtung und ihrer Methoden.TeamfähigkeitErfahrung im Umgang mit wissenschaftlichen TextenFremdsprachenkenntnisse (Englisch, möglichst Französisch).

Wir bieten Ihnen eine vielseitige und interessante Tätigkeit in angenehmer Arbeitsatmosphäre. Die Vergütung richtet sich je nach Qualifikation/Erfahrung bis zur Entgeltgruppe E 9 TV‑L.

Für weitere Auskünfte steht Prof. Dr. Johannes Heil (ignatz-bubis-lehrstuhl@hfjs.eu) zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis spätestens zum 10.12.2016 per E-Mail (in einem PDF-Dokument) an: ignatz-bubis-lehrstuhl@hfjs.eu

Die Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen in den Bereichen an, in denen sie bisher unterrepräsentiert sind. Entsprechend qualifizierte Frauen werden um ihre Bewerbung gebeten. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt.