[DHd-blog] Festakt zur Gründung des „Zentrums für innovative Anwendungen der Informatik (ZIAI)“ an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

[德语国家数字人文协会DHd-blog网站消息]

Seien es die Digitalisierung von Texteditionen in der Mediävistik, die Analyse und Visualisierung sozialer Netzwerke oder kognitive Modellierungen: Digitale Methoden leisten in den unterschiedlichsten Bereichen der Geistes-, Sozial-, Kultur- und Humanwissenschaften wertvolle Unterstützung für die qualitative Forschung. Mit dem Zentrum für innovative Anwendungen der Informatik (ZIAI) schafft die Otto-Friedrich-Universität Bamberg nun einen organisatorischen Rahmen für die vielfältigen Forschungsprojekte der Universität und fördert so die fächerübergreifende Zusammenarbeit zwischen ihren Forschungsschwerpunkten.

„Das Zentrum soll die Erforschung neuartiger Informatik-Anwendungen fördern, die auch in der Praxis einen echten Mehrwert stiften – und somit als Innovationen definiert werden können“, erläutert Prof. Dr. Christoph Schlieder, geschäftsführender Direktor des ZIAI. Eine wichtige Säule des Zentrums besteht dabei insbesondere in den Digital Humanities, die in Form des Master-Studiengangs Computing in the Humanities bereits im Fächerprogramm der Universität verankert ist. Mit dem Kompetenzfeld Digitale Überlieferung definiert das Zentrum einen seiner vier Forschungsschwerpunkte explizit im Umfeld der Digital Humanities.

Zur Gründung des Zentrums für innovative Anwendungen der Informatik findet am

Freitag, den 29. April 2016
um 11.00 Uhr c.t.
im Hörsaal WE5 00.022
An der Weberei 5, Bamberg

ein Festakt statt.

Festredner sind Prof. em. Dr. Manfred Thaller (Universität Köln) und Prof. Dr. Ulrik Brandes (Universität Konstanz).

Um eine Online-Vorabanmeldung wird gebeten.

Weitere Informationen zu den Inhalten, Mitgliedern und der Auftaktveranstaltung des Zentrums

Website: Zentrum für innovative Anwendungen der Informatik
News-Beitrag: „Über Fächergrenzen hinweg forschen“ (Pressestelle der Universität Bamberg)