[DHd-blog] Einladung zum 10. Berliner DH-Rundgang am 29. Juni 2015

[德语国家数字人文协会DHd-blog网站消息]

Gastgeber des 10. Berliner DH-Rundgangs ist am 29. Juni 2015 das Institut für Informatik der Freien Universität Berlin. Die AG Netzbasierte Informationssysteme und das Human-Centered Computing (HCC) Lab stellen ihre Arbeit und Kooperationen vor. Der DH-Rundgang wird durch den Interdisziplinären Forschungsverbund Digital Humanities in Berlin (if|DH|b) organisiert.

Termin: Montag, 29. Juni 2015, 16:30-18:00 Uhr.
Ort: Freie Universität Berlin, Institut für Informatik / AG Netzbasierte Informationssysteme und Human-Centered Computing (HCC), Takustraße 9, 14195 Berlin, SR 006.
Anmeldung: per Online-Formular oder per E-Mail.

Die Konstruktion und Programmierung von Rechnern, aber auch die Verwendung von Software in unterschiedlichen Kontexten, sind der Kernbereich der wissenschaftlichen Arbeit der AG Netzbasierte Informationssysteme und des Human-Centered Computing (HCC) Lab an der Freien Universität Berlin. Zu der Anwendungsdimension der Forschung gehört die Verknüpfung von informatischen Methoden und Konzepten mit geisteswissenschaftlichen Themen und Gegenständen.

Bei diesem 10. DH-Rundgang geben die Gastgeber/innen einen Einblick, welchen Beitrag die Informatik der Freien Universität Berlin für den Bereich der Digital Humanities leistet. Im ersten Teil der Veranstaltung werden bestehende Forschungsprojekte und -ansätze aus den Bereichen Cultural Analytics, Annotation und Software Engineering vorgestellt. Damit soll aufzeigt werden, wie Forschungsthemen aus den Geistes- und Kulturwissenschaften durch eine sinnvolle Verquickung ihrer Forschungsarbeiten mit der Informatik profitieren können. Für die AG Netzbasierte Informationssysteme und das Human-Centered Computing (HCC) Lab bedeutet „Digital Humanities“ vor allem die zielgerichtete Weiterentwicklung der geistes-, kulturwissenschaftlichen und informatischen Forschungsbereiche durch deren interdisziplinäre Zusammenarbeit und das beginnt auch schon in der Lehre. Daher werden im zweiten Teil der Veranstaltung bestehende Kooperationen für die interdisziplinäre Zusammenarbeit im Bereich der Lehre vorgestellt. Im Anschluss an die Veranstaltung besteht die Möglichkeit für anregende Diskussionen beim Get-together.

Programm16:30-16:40 Uhr: Begrüßung (Prof. Dr. Jochen Schiller, angefragt: Dekan FB Mathematik und Informatik, Institut für Informatik, FU Berlin)16:40-16:55 Uhr: Digitale Kunstgeschichte: Die Zeichnungen Mark Lombardis (Prof. Dr. Robert Tolksdorf: AG Netzbasierte Informationssysteme Institut für Informatik, FU Berlin)16:55-17:10 Uhr: Kollaboratives Semantisches Annotieren in den Geschichtswissenschaften (Prof. Dr. Claudia Müller-Birn: Human-Centered Computing, Institut für Informatik, FU Berlin)17:10-17:25 Uhr: Integration von Biodaten und -sammlungen: GFBio (Dr. Naoul Karam: AG Netzbasierte Informationssysteme Institut für Informatik, FU Berlin)17:25-17:40 Uhr: Engineering meets Humanities: „Research involvingmany textual pieces of data, anybody?“ (Prof. Dr. Lutz Prechelt: AG Software Engineering, Institut für Informatik, FU Berlin)17:40-17:55 Uhr: Coding da Vinci und Hochschullehre (Helene Hahn: Open Knowledge Foundation Deutschland)17:55-18:10 Uhr: Theaterwissenschaften und Informatik (Dr. Ramona Mosse: Institut für Theaterwissenschaft, FU Berlin)18:10-18:30 Uhr: Get-together

Detaillierte Informationen und Anmeldung zum 10. Berliner DH-Rundgang

Wir freuen uns darauf, Sie auf dem DH-Rundgang begrüßen zu dürfen.

Sie wollen Ihre Institution ebenfalls bei einem Berliner DH-Rundgang vorstellen? Dann schreiben Sie uns eine kurze E-Mail an info@ifdhberlin.de oder nehmen Sie telefonisch Kontakt zu uns auf.