[DHd-blog] Bericht: DARIAH Workshop on Intelligent Annotations

[德语国家数字人文协会DHd-blog网站消息]

Am 28. und 29. Mai 2015 wurde zusammen mit NeDiMAH und eingeladenen Experten in den Tagungsräumen Schloß Wahn der Universität zu Köln ein gemeinsamer “DARIAH Workshop on Intelligent Annotations” durchgeführt.

Ziel des Expertenworkshops war es, Synergien zwischen geisteswissenschaftlichen Modellen und Ontologien zur Beschreibung von Objekten (TEI, CIDOC-CRM) einerseits und Methoden (NeMO, SDM) andererseits zu identifizieren.

Den Ausgangspunkt der Diskussionen bildeten aus aktuellem Anlass und aus inhaltlichen Gründen Annotationen. Denn “Annotation” verweist zum einen auf eine geisteswissenschaftliche Praxis mit ausgeprägtem methodischen Bezugsrahmen, zum anderen bezeichnen Annotationen das Ergebnis dieser Praxis, die Annotation eines Objekts. Indem Annotationen von Natur aus also eine zweifache ontologische Verankerung in Richtung Methode und Objekt besitzen können, eignen sie sich in besonderer Weise zur Evaluation zweier großer Experimentierfelder ontologischer Bemühungen, die bisher zu wenig miteinander in Verbindung gebracht wurden.

Tag Eins des Workshops stellte den aktuellen Entwicklungsstand geisteswissenschaftlicher Ontologien sowie Herausforderungen ihrer Anwendung in konkreten Projekten und Institutionen in den Fokus. Der zweite Tag behandelte Theorien und Spielarten des Annotierens, wobei speziell die ontologisch verankerten “semantischen Annotationen” den Bogen zum Vortag spannten.

Gibt es jetzt ein widerspruchsfreies Konzept der geisteswissenschaftlichen Annotation oder den Umriss einer geisteswissenschaftlichen Universalontologie? Bewahre! Dass der Weg das Ziel sei, war von Anfang an klar: Zumindest aber wurden verschiedene terminologische Unklarheiten, oder noch wichtiger: Scheinklarheiten, soweit ausgeräumt, dass aus der Zusammenschau der beiden Felder für alle Teilnehmer ein intensiveres Verständnis der weiteren notwendigen Schritte entstand.

Nähere Informationen zum Programm und die Folien der Vorträge – zusammen mit Materialien, die den TeilnehmerInnen schon zur Vorbereitung zugänglich waren – sind hier zu finden: http://www.hki.uni-koeln.de/workshop-intelligent-annotations