[DHd-blog] Verein „Geistes- und kulturwissenschaftliche Forschungsinfrastrukturen“ geht nächsten Schritt im Zuge der Vereinstransformation

[德语国家数字人文协会DHd-blog网站消息]

Der aus dem TextGrid e.V. heraus entstandene Verein „Geistes und kulturwissenschaftliche Forschungsinfrastrukturen e.V.“ hat am 04.07.2022 seine konstituierende Mitgliederversammlung nach neuer Vereinssatzung abgehalten.

Der Verein will Forschung, Lehre und Transfer in den geistes- und kulturwissenschaftlichen Forschungsinfrastrukturen in Deutschland und Europa fördern und zu deren Vernetzung beitragen sowie seinen Beitrag zur digitalen Transformation der Geistes- und Kulturwissenschaften und zu einer offenen Wissenschaftskultur leisten. Dafür nimmt er natürliche und juristische Personen auf, die diese Entwicklungen mitgestalten wollen. Die Vereinsmitglieder unterteilen sich in ordentliche Mitglieder, die einen Beitrag zum Angebotskatalog des Vereines leisten (s.u.), und außerordentliche Mitglieder ohne Angebot.

Abb. 2: wichtige Daten der Vereinstransformation

Im Zuge der Vereinstransformation vom TextGrid-Verein hin zum Geistes- und kulturwissenschaftliche Forschungsinfrastrukturen e.V. wurde die Zahl der Mitglieder erweitert, Gremien eingerichtet, Forschungsinfrastrukturverbünde im Verein verankert und Vorstandspositionen neu besetzt.

Als neuer Vorstand des Vereins wurden gewählt:

Andrea Rapp (TU Darmstadt): 1. VorsitzendeRegine Stein (SUB Göttingen): 2. VorsitzendeHenning Lobin (IDS Mannheim): SchatzmeisterAline Deicke (AdWL Mainz): BeisitzerinStefan Schmunk (Hochschule Darmstadt): Beisitzer

Ferner wurde entschieden, die Forschungsinfrastrukturverbünde CLARIN-D, DARIAH-DE und OPERAS durch Koordinierungsstellen im Verein zu verankern. Deren nationale Koordinator*innen (Andreas Witt für CLARIN-D, Nanette Rißler-Pipka für DARIAH-DE und Michael Kaiser für OPERAS) sind Mitglieder des Koordinierungsrates des Vereins ex officio. Zusätzlich wurde Henriette Senst (DAI) in den Koordinierungsrat gewählt.

Der Koordinierungsrat verwaltet den Angebotskatalog des Vereins, der die Angebote der ordentlichen Vereinsmitglieder listet, die der Verein für die gesamte Forschungscommunity zur Verfügung stellt. Dieser Angebotskatalog wurde nun initial erstellt und von der Mitgliederversammlung bestätigt.

Weitere bisherige Aktivitäten des Vereins sind die neu gestaltete Website mit weiterführenden Materialien sowie ein erster Communityauftritt auf der DHd-Konferenz 2022.

 

Mit der konstituierenden Sitzung wurde ein weiterer großer Schritt im Zuge der Vereinstransformation gegangen. Sie ist aber weiterhin nicht abgeschlossen. Der Verein steht Forscherinnen und Forschern aus den hinsichtlich Fächerkulturen, Quellen- und Datenbasis und Organisationsformen (Universitäten, Forschungsinstitute, Gedächtnisorganisationen, Akademien und Infrastruktureinrichtungen) der so vielfältigen wie innovativen Geistes- und Kulturwissenschaften offen und sieht es als seine wesentliche Aufgabe an, dieser Community in einer sich zunehmend empirisierenden und digitalisierenden Forschungslandschaft eine starke Stimme zu geben. Umso mehr freuen sich die im Verein organisierten Partner über Rückmeldungen aus der Community sowie weitere Vereinsmitglieder, die die Vision des Vereins teilen und ihn bei seiner Transformation unterstützen wollen.

Mitgliedsanträge können über kontakt@foschungsinfrastrukturen.de eingereicht werden. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website (http://forschungsinfrastrukturen.de/). Gerne können Sie sich bei Fragen aber auch direkt an uns wenden.

 

Geistes- und kulturwissenschaftliche Forschungsinfrastrukturen e.V.
Leibniz-Institut für Deutsche Sprache
R 5, 6-13
68161 Mannheim
kontakt@forschungsinfrastrukturen.de